[Rezension] Sophie Bichon „Und ich leuchte mit den Wolken“

Mach deine Träume wahr.

JETZT


>> Ein Grübchen auf der linken Seite und Gänseblümchen im Haar.

Lilou blinzelte, sah mich aber weiter unbeirrt an.

Tiefe, grüne Seen.

Es war der wache Ausdruck in ihren Augen und die Losgelöstheit ihres Wesens, die bewirkten, dass ich so unbedingt von ihr wahrgenommen werden wollte – das wurde mir genau hier und jetzt klar. <<

Mignon


Fazit

Schon ihr ganzes Leben fragte sich Lilou warum sie nur einen Vater, aber keine Mutter hat.

Aus diesem Grund beschließt sie nach Paris zu reisen um nach ihr zu suchen. Auf der Zugfahrt begegnen sich Lilou, und Mignon das erste Mal. Dieser erste Moment zwischen den Beiden ist der Auftakt einer besonderen Liebe.

Denn, Mignon ist heterosexuell, sie liebt Männer.

So ist es, so war es schon immer.

Doch Lilou scheint etwas in ihr zu wecken. Dieses Etwas stellt ihre Gefühle derart auf den Kopf, sodass sie nicht mehr weiß wie ihr geschieht. Auch Lilou fühlt sich zu Mignon hingezogen, auch wenn ihr bewusst ist das Mignon ihre Liebe, aus dem oben genannten Grund, nicht erwidern könnte. Für sie ist es normal eine Frau zu lieben. Sie liebt einfach ohne auf das Geschlecht des Gegenübers zu achten. 

Wenn es sein soll, dann ist es halt so. Daher hat Lilou auch vollstes Verständnis für Mignons Angst ihre aufkeimende Beziehung öffentlich zu machen. Je intensiver die Liebe der Beiden wird, desto stärker wird die Angst diese nach außen zu tragen. Eines Tages bietet sich in schöner Zweisamkeit die Möglichkeit das Geheimnis hier und jetzt zu lüften.

Jedoch bringt dieser Moment so einige Probleme mit sich. Daraufhin scheinen die einst bunten Wolken am Himmel vom Wind davongetragen zu werden.

Zwischendurch erhalten wir Einblicke in die Suche nach Lilous Mutter.

Diese hat in Paris, wie vermutet, ihre Spuren hinterlassen. Allerdings verschwimmen diese immer wieder im Nichts. Doch eines ist klar, ihre Mutter macht es Lilou schwer sie zu finden.

Wenn dich das Cover nicht schon verzaubert hat, dann definitiv die Handlung. Der Klappentext deutet es schon an, und auf der letzten Seite ist es so klar wie ein blauer Himmel. Dieses Buch hat das Potential jedes noch so kalte Herz zu erwärmen. 

Keine Standard Liebesgeschichte die du schon gefühlt tausend Mal gelesen hast, kein Liebe auf den ersten Blick und alles wird gut. Oh nein. Herzschmerz, Angst, Herzklopfen, eine Achterbahnfahrt der Gefühle, stehen an der Tagesordnung. 

Es lässt sich schwer beschreiben was dieses Buch in mir ausgelöst hat. Der Autorin gelingt es auf eine schöne Art und Weise zu beschreiben. dass Liebe für alle da ist, und keine Geschlechter kennt. Verstecken muss sich also keiner. (Wie es in der Realität aussieht wissen wir ja, leider) Die eingestreuten Wörter aus dem Französischen, die tollen Mitmenschen, und die traumhaft beschriebe Umgebung runden das Ganze nochmal passend ab.

Auch dieses Buch der sympathischen Autorin konnte mich begeistern.

Die liebe Tamara (@full_bookshelves auf Instagram)

hat mir Gesellschaft geleistet. Schau gerne bei ihrem Account vorbei.


VerlagAutorBezeichnungSeitenErscheinungsjahrLink zur Buchhandlung
HeyneSophie BichonLiebesroman4482021Bei Tyrolia bestellen

Infos zur Autorin

Sophie Bichon wurde 1995 in Augsburg geboren und studierte dort Germanistik und Kunstgeschichte, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete.

Sie lebt und arbeitet in einer bunten WG direkt unter dem Dach, umgeben von Büchern und ihren geliebten Pflanzen. Sophie Bichon liebt lange Schreibnachmittage in Cafés, durchgetanzte Nächte und Tage, an denen die Sonne scheint.

In ihren Romanen schreibt sie nicht nur über die kleinen und großen Momente des Lebens, über Fehler und neue Chancen, sondern auch über die Liebe in all ihren wunderschönen Facetten.


Playlist zum Buch

Space Song von Beach House

You and I von Caribou

Hey Little Baby von Dope Lemon

La Lune Rousse von Fakear feat. Deva Premal

Finally von Ro

Three Nights von Dominic Fike

Je Pense á Toi von Amadou & Mariam

Permanent Way von Charlie Cunningham

Alrighty Aphrodite von Peach Pit

Wild Girl von Zeck

Mi Corazón von Kike Pinto und El Búho

How dare you! von Steaming Satellites

Nothing´s Gonna Hurt You Baby von Cigarettes after Sex

Poison von Rocket Juice & The Moon

Stonecutters von Dope Lemon

Agitations Tropicales von L´Impératrice

Vanille Fraise von L´Imperatrice

Jetzt ist deine Meinung gefragt. :)