[Rezension] Vanessa Bartsch „Ein Eis in Hamburg“

„Dieser Beitrag enthält einen oder mehrere Werbelinks.“


Einleitung

Im September 2022 hat mir die Autorin eine Nachricht per Instagram geschickt und gefragt, ob ich Interesse an ihrem kleinen aber feinen Buch habe, welches auf den wenigen Seiten mit einer emotionalen Geschichte punkten soll.

Neugierig, wie ich bin, landete das Buch, nach einer etwas längeren Lieferzeit, in meinen Händen und habe es direkt durchgelesen.

Es folgt eine kurze aber eindeutige Rezension. Viel Spaß.


Grober Handlungsverlauf

Direkt in der Einleitung wird klar, Julia hat einen Halbbruder.

Genauso wie sie fallen auch ihre Eltern aus allen Wolken.

Nachdem sich die Familie vom Schock erholt hat, fahren die drei nach Hamburg, um den Sohn aus einer anderen Ehe kennenzulernen.

Wobei Julia eher weniger Lust darauf hat aus ihrem Alltag gerissen zu werden, nur weil urplötzlich ihr Halbbruder auf der Bildfläche erschienen ist. Es ist doch ihr egal, wer das ist. Bisher kam ihre Familie auch ohne ihn aus.

Daher entschließt sie sich direkt nach ihrer Ankunft von ihren Eltern loszueisen, bevor es ernst wird. Auf dem Weg zu einer Eisdiele lernt sie einen Jungen kennen, bei dem ihr Herz einen freudigen Sprung macht. Jedoch hat dieser ein Geheimnis, welches erst kurz vor ihrer Heimfahrt gelüftet wird.


Mein Fazit

Ich mag Autoren, die auf den Punkt kommen, ohne irgendetwas groß rundherum zu dichten, damit alles etwas voller oder lebendiger wirkt, was der Handlung nur bedingt hilft.

Selbstverständlich kommt es immer auf das Thema an, welches man einbauen möchte.

Wir haben hier eine Familie, die bisher ein schönes Leben hatte, bis ein Brief ins Haus flattert und den Alltag für den Moment auf den Kopf stellt. Diese Szenen wurden von der Autorin kurz und knapp beschrieben, dennoch war klar worum es geht und was die Charaktere in diesem Moment gefühlt haben.

In Hamburg angekommen wich die Anspannung etwas weniger und ging in eine reine emotionale Phase über, die in Herzschmerz gepaart mit Verlustängsten endete.

Gegen Ende befand sich Julia in einer Phase der Erkenntnis, des Schocks, und dann nach einer letzten Zwischenphase, der Verarbeitung, welche in einen angedeuteten Neuanfang überging.

Diese Dinge ergeben kombiniert eine schöne Geschichte für Zwischendurch.

Bin gespannt, ob es in dieser Richtung ein etwas längeres Buch geben wird.


Buchinformationen

Verlagstory.one publishing
AutorinVanessa Bartsch
Erscheinungsjahr2022
GenreBiografie/Literarische Fiktion
Seiten80
Du möchtest das Buch kaufen? Bei Tyrolia bestellen

Teile den Beitrag mit deinen Freunden

Hinterlasse mir gerne deine Meinung!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Entdecke mehr von danislesestube

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen