[Rezension] Sarah Heine „Feels like loss“

„Dieser Beitrag enthält Werbelinks“

Milas und Leos bewegende Geschichte geht weiter …


Nach allem, was Mila und Leo schon gemeinsam durchgestanden haben, sollten sie doch nun endlich ihre Zeit zu zweit genießen können, oder etwas nicht?

Warum nur sorgen Alltagsstress und Eifersucht immer wieder für Streit? Statt näher zusammenzurücken, scheinen sie sich immer weiter voneinander zu entfernen.

Als Leo erkennt, dass er zunächst seine eigene Vergangenheit aufarbeiten muss, bevor er mit Mila eine gemeinsame Zukunft planen kann, ist es für die Liebe schon fast zu spät …


Fazit

Hast du dich je nach einem New Adult Roman gefragt wie es nun nach dem Entfachen der großen Liebe weitergeht? Was passiert wenn die rosarote Brille langsam ihre Farbe verliert und die graue Realität ihren düsteren Schleier über das junge Glück wirft? 

Dann bist du hier, beim zweiten Teil der Reihe genau richtig.

Gleich zu Beginn des Buches bekommen wir einen Einblick in die Leos Vergangenheit, die alles andere als einfach, geschweige denn schön war. Nach einem schicksalshaften Moment (alles andere wäre ja langweilig) beschließt er mit Mila seiner Vergangenheit auf den Grund zu gehen. Diese führt die beiden bis nach Italien. 

Nachdem sie Deutschland hinter sich gelassen, und durch malerische Landschaften gefahren sind, kommen Leo und Mila am Ende ihrer langen Reise an. Was er dort findet nimmt ihm jegliche Zweifel. Sie werden herzlich empfangen, und Leo muss sich seiner Vergangenheit gar nicht groß stellen, denn diese kommt auf ihn zu und schließt ihn in ihre (eigentlich seine) erwartenden Arme. 

Zuvor bemerkt Mila, dass die Beziehung nun Alltag geworden ist. Beide gehen ihrem grauen Alltag nach als wäre es das Normalste der Welt. Zugegeben, das ist es ja auch. Aufgrund unterschiedlicher Arbeitsplätze, Milas Prüfungen, Leos Zukunftsplanung, und und und, streiten sich die beiden immer wieder. Sie ist geschockt von ihrem Verhalten. Sieht so ihre gemeinsame Zukunft aus? Leo hat ganz andere Probleme, bis zu jenem schicksalhaften Tag scheint er alles unter Kontrolle zu haben …

Nach der heißen innigen Lieben im ersten Teil tut die “Abkühlung” und der versetzte Fokus wirklich gut. Die Handlung konzentriert sich großteils auf Leo und seine Reise in die Vergangenheit. Die er natürlich nicht alleine antreten muss. Mila ist trotz ihres Prüfungsstresses mit dabei. 

Die Stimmung pendelt meist zwischen angespannt bis traurig und locker bis liebevoll hin und her. So entsteht ein schöner Spannungsbogen der Lust auf das Weiterlesen macht. Die Tiefe hat mich ehrlich gesagt überrascht. Dachte bei der dicke des Buches nicht, dass die Autorin so ins Detail geht. Hat mir gut gefallen. 

Nur die oft kindischen Reaktionen der beiden, wenn sie sich in die Haare gekriegt haben, dämpfte die Stimmung etwas. Leo und Mila sind Anfang 20 und benehmen sich wie zwei sture Kinder. Man kann nicht alles haben. Trotzdem ein solider zweiter Teil. 

Wenn dir der erste Teil gefallen hat kannst du beruhigt zugreifen.


VerlagAutorBezeichnungSeitenErscheinungsjahrLink zur Buchhandlung
Mira TaschenbuchSarah HeineNew Adult3202021Bei Tyrolia bestellen

Infos zur Autorin

Sarah Heine, geboren 1996, studierte Medizin in Aachen, bevor es sie wieder in ihre Heimat an den Bodensee zog. Unter ihrem Klarnamen Sarah Sprinz veröffentlicht sie ebenfalls Romane und tauscht sich gern mit ihren Leser:innen auf Instagram (@sarahsprinz) aus.

Jetzt ist deine Meinung gefragt. :)