[Rezension] Sameena Jehanzeb „Frozen, Ghosted, Dead – Ein Zukunftsroman“

„Dieser Beitrag enthält einen oder mehrere Werbelinks.“

Einleitung

Sameena Jehanzeb ist eine Autorin, die durch ihren ganz besonderen Stil, und ihrer Themenwahl aus der Masse heraussticht. Dies hat sie mit Brin, Was Preema nicht weiß, Winterhof, und Runa bewiesen. Vor nicht allzu langer Zeit kam ihr neuestes Buch heraus. „Frozen. Ghosted. Dead.“

Wieder ein anderes Genre. Wobei, Genremix trifft es sicher besser. Denn es ist nicht nur ein Science-Fiction-Buch. Gleichzeitig beinhaltet es auch Stellen, die aus einem Thriller oder Krimi stammen können. Etwas Fantasy kann man auch darin finden. Seid also gespannt, was ich euch über das Buch zu erzählen habe.



Grober Handlungsverlauf

Wir befinden uns im Jahr 2204. Also 182 Jahre in der Zukunft. Dass diese Zeit rein aus technischer Sicht komplett anders ist als unsere „primitive“ Gegenwart brauche ich euch nicht zu erzählen, oder?

Die Erde wurde in der Vergangenheit von den Bewohnern immer mit Füßen getreten, irgendwann gingen dem blauen Planeten die Ressourcen aus und war kurz davor zu sterben. Jedoch bekamen die Menschen Besuch von einer scheinbar außerirdischen Lebensform, die ihnen nicht nur etwas Vernunft „einprügelte“, sondern auch ein Ultimatum stellte, damit die Erde nicht komplett zerstört wird. Seit dem leben Menschen und die humanoiden Wesen aus einer fremden Welt gemeinsam auf der Erde. Mit ihnen kamen auch fortschrittliche Technik, effizientere Architektur und vieles mehr, welche die Menschen nun auch nutzen durften.

Das Verbrechen wie wir es kennen verlor dadurch auch seinen Reiz. Durch den Fortschritt haben sich jedoch neue Möglichkeiten ergeben, seinen Mitmenschen das Leben zur Hölle zu machen. Beispielsweise kann man sich in einen schlecht gesicherten Stream hacken, um einen Account zu terrorisieren oder Menschen, die sich dahinter verbergen, zu erschrecken. Das ist nur so lange lustig, bis eine Person ernsthaft zu Schaden kommt.

Niobe, eine unserer Protagonistinnen, wird seit der Ermordung ihrer Mutter immer wieder von einem Streamjumper, also Nutzer, die einen Stream ohne Einladung betreten können, heimgesucht. Anfangs wird sie von diesem nur erschreckt. Schon bald erhält sie bösartige Nachrichten, in denen ihr mit dem Tod gedroht wird.

Da ihr die Lage zu brenzlig, und sie inzwischen auch offline terrorisiert wird, bekommt sie einen Bodyguard an sie Seite gestellt. So weit, so gewöhnlich.

Jedoch schauen beide erstmal doof aus der Wäsche als sie sich gegenüber stehen. L, so der Name ihrer Beschützerin, kennt Niobe bereits aus ihren Internetauftritten. Daher ist erstere erstmal sprachlos. Zweitere hingegen hat sich unter einem Bodyguard eigentlich etwas anderes vorgestellt. Aber aufgrund Ls äußerer Erscheinung ist dieser erste Eindruck schnell dahin. In ihrem Anzug sieht sie unglaublich heiß aus. Die Ausstrahlung ist die Kirsche auf der Torte.

Aufgrund der Umstände, und der Vorgeschichte, dauert es nicht lange bis sich die beiden nahekommen. Zu Beginn etwas zaghaft. Immerhin ist L im Dienst. Niobe hat eigentlich andere Sorgen. Die Betonung liegt auf eigentlich. Sie hätte nicht gedacht, so schnell ihrer Beschützerin zu verfallen. Trotzdem versuchen sie dem Streamjumper auf die Schliche zu kommen. Dieser ist näher als man denkt.


Mein Fazit

Vielleicht hab ihr mein endgültiges Fazit schon herausgelesen. Ich bin begeistert. Von Anfang an ist der Spannungsbogen vorhanden. Man wird mit jedem Absatz, jedem Kapitel tiefer in die sehr spannende Handlung rein gesogen.

Die neue Umgebung wird uns anhand einfacher Alltagssituationen so nebenbei erklärt, und neue Gerätschaften während ihrer Benutzung gezeigt. Was zwischen 2022 und 2204 passiert ist, wird uns in natürlichen Unterhaltungen detailliert wiedergegeben. Der Handlungsverlauf wird nicht gestört und fließt dahin wie ein Datenstrom.

Die Charaktere, sprich unsere Protagonistinnen, und die Nebencharaktere werden ebenso wie das Drumherum ganz natürlich und simpel in die Handlung eingeführt. Schnell macht die Autorin klar worum es geht, wie die Charaktere so drauf sind, und was sie ausgezeichnet. Alles andere dürften wir in den nächsten Kapiteln lesen.

Das Ganze fühlt sich an als wäre man als Leser:in mittendrin statt nur dabei. Wie eine Kameradrohne, die Niobe und L ständig verfolgt. Dies wäre in der Zukunft auch nichts Ungewöhnliches.

Auch in diesem Buch lässt die Autorin keinen Versuch aus, uns zu zeigen, dass Liebe sich nicht nur auf Mann und Frau beschränkt. Warum sollte es das auch? Im Jahre 2204 scheint das noch weniger ein Problem zu sein als heute.

Mit „Frozen. Ghosted. Dead.“ hat mich die Autorin wieder begeistern können. Selbst wenn ich mich anstrenge, und nach dem sprichwörtlichen Haar in der Suppe suche, ich finde nichts, was mir nicht gepasst hätte.

Das ist ein gutes Zeichen. Wenn, ihr die Bücher von Sameena Jehanzeb noch nicht kennt, dann empfehle ich euch dies zu ändern. Jedes davon ist es wert, gelesen zu werden.


VerlagNova MD
AutorinSameena Jehanzeb
Erscheinungsjahr2022
GenreZukunftsroman (Science Fiction)
Seiten424
Du möchtest das Buch kaufen? Bei Tyrolia bestellen

Informationen zur Autorin

Sameena Jehanzeb wurde 1981 in Bonn geboren. Bei Tag ist sie diplomierte und selbstständige Grafikdesignerin, Illustratorin und Scherenschnittkünstlerin, eine nimmermüde Sarkasmusschleuder und Katzenbändigerin. Bei Nacht wird sie zur Geschichtenweberin und verfasst Abenteuer in den Bereichen Fantasy und Science-Fiction. Sowohl beim Schreiben als auch beim künstlerisch-handwerklichen Arbeiten setzt sie sich am liebsten mit fantastischen Themen, Sagen und Märchen auseinander oder begibt sich auf einen Ausflug in die Zukunft.

Teile den Beitrag mit deinen Freunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.