[Rezension] Ragnar Jonasson „Frost“ (Ergänzung zur Hulda Reihe)

„Dieser Beitrag enthält einen oder mehrere Werbelinks“

Kommissar Helgi untersucht eines der größten Rätsel der isländischen Kriminalgeschichte, einen Cold Case: die Todesfälle im Tuberkulose-Sanatorium. 1983 waren dort, im eisigen Norden Islands, eine Krankenschwester und der Chefarzt umgekommen. Was ist 1983 wirklich geschehen? Und wurde die damalige Ermittlerin Hulda zum Schweigen gebracht?



Mein Fazit

Helgi, ein junger Kommissar, untersucht einen alten Fall der sich um seltsame Morde in einem Sanatorium dreht. Nichts ahnend was ihn erwartet durchsucht er alte Unterlagen und fragt die noch lebenden Mitarbeiter nach Informationen. Während seiner Recherche trifft er außerdem auf alte Bekannte aus der “Hulda Reihe”, die ich ja vor einiger Zeit beendet habe.

Immer wieder werden wir in die Vergangenheit geworfen um zu erfahren was die damaligen Mitarbeiter erleben mussten bzw erlebt haben. Dieses Passagen sind eine gute Ergänzung zu Helgis Gegenwart. Außerdem treffen wir dort Hulda, die Ermittlerin aus den vorherigen Teilen, wieder. Diesmal nicht in der Hauptrolle.

Je länger Helgi ermittelt und sich die Fakten notiert, wird ihm schnell klar, dass die Kommissare, die den Fall damals geleitet, scheinbar schlampig bis fahrlässig gearbeitet haben. Er sieht seine Chance in seinem Umfeld an Ansehen zu gewinnen in dem er den Fall richtig beendet. So steigert er sich mehr und mehr in diesen hinein, dabei merkt er nicht was sich in seinem privaten Umfeld anbahnt…

Man merkt direkt, in welche Richtung der Autor mit diesem Buch gehen wollte. Zumindest glaube ich das. Denn Helgi ist zwar in der Gegenwart in der Hauptrolle wenn man so will, aber die vergangenen Ereignisse lässt der Autor sozusagen für sich sprechen. 

Unser junger Kommissar notiert sich praktisch was wir gerade gelesen haben oder umgekehrt. Diese Mischung funktioniert meistens gut genug um etwas Spannung aufzubauen. Da die Geschehnisse von Damals meistens sehr vorhersehbar sind leiern diese wie ein altes Tonband vor sich hin. 

Die Spannungsspitzen lassen sich an einer Hand abzählen. Trotzdem bleibt das Buch über die rund 300 Seiten immer spannend genug um weiterlesen zu wollen. So habe ich es innerhalb weniger Stunden durchgelesen.

Es ist eine gute Ergänzung zu eigentlichen Hauptreihe. Für sich alleine wirkt es leider etwas blass. 

Kennt ihr das Buch schon? Habt ihr die “Hulda Trilogie” schon gelesen?


Die große HULDA-Trilogie von Ragnar Jonasson wird weitererzählt: Der junge Kommissar Helgi Reykdal rückt in den Fokus – jener junge Mann, für den Kommissarin Hulda Hermannsdottir in >> Dunkel << ihren Schreibtisch räumen musste.


VerlagAutorBezeichnungSeitenErscheinungsjahrLink zur Buchhandlung
btbRagnar JonassonThriller3042021Bei Tyrolia bestellen

Hier gehts zu den Büchern der Hulda Trilogie


Infos um Autor

Ragnar Jónasson, 1976 in Reykjavík geboren, ist Mitglied der britischen Crime Writers‘ Association und Mitbegründer des »Iceland Noir«, dem Reykjavík International Crime Writing Festival.

Seine Bücher werden in 21 Sprachen in über 30 Ländern veröffentlicht und von Zeitungen wie der New York Times und Washington Post gefeiert. Nach der SPIEGEL-Bestseller-Trilogie um die Ermittlerin Hulda Hermannsdóttir erscheint mit »FROST« eine unabhängige Fortsetzung der Reihe. Ragnar Jónasson lebt und arbeitet als Schriftsteller und Investmentbanker in der isländischen Hauptstadt. An der Universität Reykjavík lehrt er außerdem Rechtswissenschaften.

%d Bloggern gefällt das: