[Rezension] R. West „Glacial Blue“

„Dieser Beitrag enthält einen oder mehrere Werbelinks“

Zwischen den Zeiten



Mein Fazit

Mal angenommen du wirst bei einer deiner Zeitreisen, die du bestimmt zweimal die Woche unternimmst, bei einem Anschlag getötet. Deine Existenz wird aus der von dir bereisten „Gegenwart“ ausradiert. Existiert dein Körper und Geist dann in deiner richtigen Zeit weiter, oder schaust du dir auch dort das Gemüse von unten an? Entsteht vielleicht eine Art Paralleluniversum? Was passiert, wenn dein Vergangenheit-Ich dir begegnet, dich umnietet und deinen Platz einnimmt? Diese und noch viele weitere Fragen stellt sich Nathan. Er ist einer von vielen Zeitreisenden.

Nathan sah eine Zukunft, in der sie starb. Er wurde Zeuge davon, wie auf seine Kollegen und ihn ein Attentat verübt wurde. Nur durch sehr viel Glück entkam unser Protagonist diesem.

Nach dem Ereignis macht sich unser (vermutlich) junger Zeitreisender auf die Suche nach dem Attentäter, versucht dessen Motive zu verstehen und natürlich dieses Ereignis zu verhindern. Nach und nach wird klar, dass die Zeit zwar eine gewisse Dehnbarkeit besitzt, aber immer zum Ausgangspunkt zurückkehrt. Jedoch scheint es so als könnte er durch bestimmte Aktionen, die er mittels zahlreicher Reisen auslöst, Ereignisse abändern oder gar verhindern.

Je weiter die Handlung voranschreitet, desto mehr Menschen sieht er leiden und sterben. Seine Vergangenheit, die schon zu Beginn etwas nebulös war, rückt, je mehr er wortwörtlich sein Zeitgefühl verliert, immer weiter ins Nichts.

Doch bevor er sich mit den endgültigen Gegebenheiten abfinden muss, begegnet er vielen spannenden Menschen, die meisten davon können, ebenfalls durch die Zeit reisen. Irgendwie scheinen diese auch „nach“ dem Anschlag weiterzuleben. Wie kann das sein? Woher kommen eigentlich diese Fähigkeiten? Alle bisher genannten Fragen und noch viel mehr werden nach und nach geklärt.

Ich liebe alles, was mit Zeitreisen zusammenhängt. Wäge Möglichkeiten und Wahrscheinlichkeiten ab, versuche auftretende Probleme logisch zu erklären, und verliere mich auch gerne in meinen Gedanken. Da ist dieses Buch doch perfekt für mich, oder?

Grundsätzlich ist dieses Buch wirklich gut gelungen. Zu Beginn klang alles noch verwirrend und zog sich etwas. Irgendwie logisch, denn wenn es um ein Thema geht welches so groß und vielfältig ist, dann braucht es einen nicht wundern, wenn der Kopf raucht.

Zum Glück werden wir nicht durchgehend mit Wissen bombardiert, sondern erleben hautnah, was passiert, wenn man versucht an der Zeit herumzupfuschen, und wie weit man gehen darf bzw. kann bis diese in sich zusammenfällt.

Mit unserem Protagonisten, den anderen Charakteren und natürlich der Herangehensweise an die Thematik, war ich ebenfalls sehr zufrieden. Es machte mir sehr viel Spaß, dieses Buch zu lesen.


VerlagAutorBezeichnungSeitenErscheinungsjahrLink zur Buchhandlung
BookapiR. WestScience Fiction4022021Bei Tyrolia bestellen

Jetzt ist deine Meinung gefragt. :)

%d Bloggern gefällt das: