[Rezension] Nicole Fisher „With you until sunrise“

„Dieser Beitrag enthält einen oder mehrere Werbelinks.“


Einleitung

Zum ersten Mal in meiner Buchblogger Laufbahn beginne ich eine Reihe nicht mit dem ersten Teil, sondern mit dem letzten. Mein innerer Monk hat sich anfangs zwar etwas gesträubt, aber die Neugier, ob es schlimm ist mittendrin einzusteigen, oder ob etwas Vorwissen besser wäre, war ein zu groß. Außerdem bekam ich dieses Buch von meiner Buchhandlung, der Tyrolia, als Leseexemplar zur Verfügung gestellt.

Wie immer gilt, meine Meinung wird davon nicht beeinflusst. Wenn mir etwas nicht gefallen hat, dann halte ich mich auch hier nicht zurück, euch diese mitzuteilen.

Mein erster Liebesroman dieser Art und allgemein mein letzter für einen unbekannten Zeitraum klang vielversprechend, auch wenn der Klappentext schon verrät, wer der geheimnisvolle Schreiber der Botschaft für Camy ist.

Aber davon wollte ich mir nicht zu sehr die Motivation vermiesen lassen. Der Rest klang durchaus interessant, auch wenn mir Liebesromane dieser Art normalerweise nicht so zusagen.

Wie immer wünsche ich euch viel Spaß mit meiner Rezension. 🙂


Grober Handlungsverlauf

Chris ihr Ein und Alles, ihr Seelenverwandter ist fort. Er hat sich für Camy geopfert, damit sie fliehen kann.

Wie geht das Leben unserer Protagonistin weiter? Sie kann nicht so tun, als wäre nichts gewesen. Dafür ist zu viel passiert. Andererseits ist sein Opfer nicht Sinn und Zweck gewesen, damit sie Trübsal bläst und jeglichen Lebenswillen verliert.

Die Zeit alle Wunden. Auf Regen folgt Sonnenschein.

Dementsprechend beginnt Camy damit ein neues Leben aufzubauen, auch wenn es ihr verständlicherweise unendlich schwer fehlt.

Eines Tages erhält sie von einem Unbekannten eine Botschaft. Die Art und Weise, wie die Nachricht geschrieben wurde, erinnert Camy sehr an ihren Liebsten.

Möchte ihr jemand einen Streich spielen? Sie hat selbst gesehen, wie das Leben aus seinem Körper wich.

Auch wenn die Chance noch so gering ist ihn wiederzusehen, immerhin gilt er ja als tot, macht sich Camy auf die Suche nach ihm und begibt sich wieder in die Gefahrenzone.


Mein Fazit

Die Sorge, dass mir wichtige Informationen aus „With you throught the night“ dem ersten Band der Dilogie, fehlen, löste sich recht schnell in Luft auf. Was zuvor geschah, hat uns die Autorin kompakt und verständlich zusammengefasst. So wusste ich recht schnell, wer auf welcher Seite steht und in welchem Verhältnis die Charaktere aktuell zueinander stehen. Ein guter Einstieg.

Den sehr offensichtlichen Klappentext hatte ich recht schnell verschmerzt. Irgendwo logisch, dass Chris nicht einfach den Löffel abgibt. So ziemlich jeder Liebesroman, den ich bisher lesen durfte, hatte ein Happy End, welches beinhaltete, dass BEIDE Protagonisten nicht abgekratzt sind.

Nach dem gut gelungenen Start ging es auch schon spannend weiter. Trotz der Tatsache, dass ich mit Bad Boy Romance nicht wirklich etwas anfangen kann, konnte mich das Buch bis zum Ende hin fesseln. Das liegt allen voran an dem guten Schreibstil, der einen sachte, aber bestimmt durch die Geschichte rund um Camy und Chris führt. Ich konnte, trotz offensichtlicher Tatsachen, mit dem Liebespaar mitfiebern.

Auf Leerläufe und unnötige Details wurde zum Glück verzichtet. Wobei sich die Autorin nicht nur auf blanke Informationen verlassen hat. Diese wurden sinnvoll ausgeschmückt und je nach Situation verkürzt oder in die Länge gezogen. Unter anderem deswegen ist es kein Wunder, dass ich das Buch recht schnell beendet habe.

Gibt es Kritik? Natürlich, und die kommt jetzt.

Fangen wir mit Chris Mutter an, welche ich in diesem Teil erstmals kennenlernen durfte. Mir fiel es schwer ihre Gründe, weshalb sie ihren Sohn lange Zeit alleine ließ nachzuvollziehen. Eventuell hätte die Gute durch ihre Anwesenheit viele Ereignisse verhindern können.

Dafür, dass unser harter Bad-Boy so ein Draufgänger ist, verhält er sich vor allem zu Beginn wie ein Kleinkind. Mag sein, dass er seine Gründe dafür hatte, Camy nichts von seinem Plan zu erzählen. Aber seine Freundin so im Stich zu lassen und beim Wiedersehen so anzufahren, musste wirklich nicht sein.

Glaubte er ernsthaft, dass es so einfach ist unterzutauchen? Offenbar. Ja, doof, wenn seine große Liebe ihn nicht aufgegeben hat und sich nach der „geheimnisvollen“ Botschaft auf die Suche nach dem Blödmann macht. Also wirklich.

Zu guter Letzt noch einmal die Sache mit dem Klappentext. In Kombination mit der Handlung aus diesem Teil glaube ich alles Wichtige über das Liebespärchen zu wissen und habe dementsprechend keine Motivation den ersten Band zu lesen.

Das Kennenlernen klingt, nachdem ich mir die Beschreibung von dem genannten Buch durchgelesen habe, leider nach nichts Besonderem. Und wie bereits erwähnt, hier wurde alles erklärt, was ich wissen musste.

Schade. Spart mir aber Zeit und Geld. Klingt etwas zickig, mag sein, aber so ist es leider.

Insgesamt ein solides Buch für Fans des Genres.


Buchinformationen

VerlagMIRA Taschenbuch Verlag
AutorinNicole Fisher
Erscheinungsjahr2022
GenreLiebesroman
Seiten272
Du möchtest das Buch kaufen? Bei Tyrolia bestellen

Über die Autorin

Nicole Fisher wurde 1990 in Gehrden bei Hannover geboren. Sie arbeitet als Kauffrau im Einzelhandel, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Schon immer war es ihr Traum, andere Menschen mit ihren Worten zu berühren und zu unterhalten.

Teile den Beitrag mit deinen Freunden

Hinterlasse mir gerne deine Meinung!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Entdecke mehr von danislesestube

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen