[Rezension] Nena Tramountani „Play & Pretend“ (Soho-Love-Reihe)

„Dieser Beitrag enthält einen oder mehrere Werbelinks“

Briony & Sebastian

Sie fühlt sich in ihrem Leben wie eine Statistin.

Doch für ihn spielt sie die Hauptrolle …



Mein Leben lang hatte ich Liebesfilme am meisten gemocht.

Disney, alte Klassiker, modernere romantische Komödien. Es war ein Klischee und ich erfülle es zu hundert Prozent. Ich liebte sie noch immer, egal, wie einfältig sie waren – dieser Moment, wenn die beiden Hauptdarsteller aufeinandertrafen, wenn die Fetzen flogen und es knisterte, war mein allerliebster. Eine kurze Pause, ein zu langer Blick. Hate-to-love, Love-at-first-sight, Friends-to-lovers, egal was es war, ich vergötterte es.

Liebesfilme waren meine persönliche Wohlfühloase, besonders, wenn sie ein Happy End hatten. Doch sie hatten mich nicht dazu gebracht, selbst Schauspielerin werden zu wollen.

Einen Herzschlag lang wollte ich Sebastian davon erzählen. Von diesem trostlosen Klinikzimmer, von dem Film „The Hours“ auf meinem Handy, den ich unter der knisternden Polyesterbettdecke geschaut hatte, um meine quälenden Gedanken zu verdrängen und mich abzulenken.

Von meinen Tränen, von der Erkenntnis, dass ich eine Chance hatte und es Hoffnung für mich gab. Von diesem leisen Wunsch in mir, der immer lauter geworden war:

Ich will es auch. Ich will spielen. Ich will lebendig sein.


Mein Fazit

Das Schauspielern scheint ihr im Blut zu liegen. Verschiedene Charaktere zu verkörpern, ist für sie eine willkommene Ablenkung. Denn was in ihrem Inneren vor sich geht, konnte Briony bisher vor jeder Person gut verbergen. 

Wer interessiert sich schon für ihre Probleme und Sorgen, wenn äußerlich alles in Ordnung scheint? Wenn der Grund für Traurigkeit, Frustration, und Selbsthass nur sie selbst etwas angeht? 

Dennoch wagt ihr Schauspiel-Partner Sebastian hinter ihre Kulissen zu blicken. Damit nicht genug. Er stürzt sich trotz eigener Probleme mit einem Kopfsprung in ihr kaputtes Inneres, um ihr zu zeigen, dass sie kein schlechter Mensch ist. Im Gegenteil. 

Gleichzeitig sehnt sich Sebastian selbst nach einem Menschen, der ihn versteht und akzeptiert, so wie er ist. 

Damit die aufkeimende Liebe nicht zu einfach wird, legen sich die Beiden in aller Regelmäßigkeit Steine und Hürden in den Weg. Es ist ein ständiges Auf und Ab. Auf Anziehung, folgt wieder ein Abstoßen. Gerade die inneren Dämonen von Briony und Sebastian machen es ihnen (anfangs) nicht leicht, ein sorgloses Verliebtsein zu ermöglichen. 

Dass sie sich gegenseitig ermutigen und beschützen, hat mir sehr gut gefallen. Niemand sollte mit seinen Problemen alleine gelassen werden. Es tut dadurch nur noch mehr weh.

Nicht unerwähnt dürfen die bereits bekannten Charaktere aus den anderen Teilen der Reihe bleiben. Sie sind zum Glück nicht nur zur Zierde da, sondern unterstützen vor allem Briony in ihrer schweren Zeit und spenden ihr zusätzlich Hoffnung. Auch Sebastian hat Menschen in seinem näheren Umfeld, die ihn unterstützen.

Schreib technisch kann ich vieles aus den anderen Rezis der Reihe übernehmen. Schön flüssig, der Perspektivenwechsel passt nahezu immer zur gegenwärtigen Situation. Die Charaktere waren mir die meiste Zeit über auch sympathisch. Nur beim Spannungsbogen gab es für mich des Öfteren Einbrüche. Ja, es musste vieles erst einmal erklärt und aufgebaut werden, damit es im späteren Verlauf Sinn ergibt, aber oft war mir das Ganze einfach zu zäh. Es ist nicht so schlimm, wie es sich anhört. Erwähnenswert ist es dennoch.

Insgesamt hat mir die Reihe gut gefallen. Sie hatte definitiv ihre Stärken und Schwächen. Höhen und Tiefen. Wenn euch die Thematik der Bücher gefällt, lohnt sich ein Blick.


VerlagAutorBezeichnungSeitenErscheinungsjahrLink zur Buchhandlung
Penguin VerlagNena TramountaniNew Adult Roman4642021Bei Tyrolia bestellen

Infos über die Autorin

Nena Tramountani geboren 1995 in Stuttgart, ist mit Büchern aufgewachsen, schreibt seit zehn Jahren ihre eigenen Geschichten und hat Linguistik und Englische Literaturwissenschaft studiert. Nach dem Studium arbeitete sie als Journalistin, bevor sie nach Wien zog und zu kellnern begann, um sich aufs Schreiben von Fantasy- und Liebesromanen zu konzentrieren.

Neben verschiedenen Veröffentlichungen in Anthologien ist 2017 ihr Romandebüt „Backstage in Seattle“ erschienen. Inzwischen lebt sie als freie Autorin wieder in Stuttgart, wenn sie gerade nicht auf Inspirationsreisen ist.

https://nenatramountani.com/ueber
Teile den Beitrag mit deinen Freunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.