[Rezension] Leo Born „Vergessene Gräber“

„Dieser Beitrag enthält Werbelinks“

Wer Leid sät, wird Rache ernten …



Mein Fazit

Frankfurt wird seit ein paar Monaten von einer blutigen Mordserie heimgesucht. 

Die Opfer scheinen zunächst keinerlei Verbindung zueinander zu haben. Sie waren alle saubere und brave Menschen, deren Weste stets strahlend weiß war. 

Ganz im Gegensatz zu ihren ebenso erfolgreichen Eltern. Die scheinen in der Vergangenheit jemanden auf die Füße getreten zu sein. Doch für Mara Bilinsky, Jan Rosen und Klimmt ist das zunächst kein Grund deren Vergangenheit auf den Kopf zu stellen. 

Mit der russischen Mafia, mit der Mara noch ein Hühnchen zu rupfen hat, haben die Kollegen in Frankfurt mehr als genug am Hals. Ein alter Bekannter scheint jedoch seine Finger im Bezug auf die Mordserien im Spiel zu haben. Auch diese Spur basiert nur auf Mutmaßungen. 

Jan Rosens heimliche Bekanntschaft, die er in der Vergangenheit aus den Klauen einer Verbrecherbande barg, scheint mehr zu wissen. Genauso wie eine ehemalige russische Tänzerin. Diese taucht immer auf dem Radar der Kommissare während der Ermittlungen auf. Aber auch hier stößt die fleißige Truppe wieder auf eine Mauer. Mara muss mit ihren Kollegen herausfinden was in der Vergangenheit bestimmter Charaktere passiert ist um überhaupt einen minimalen Schritt vorwärts zu kommen. 

Werden sie der Mordserie ein Ende setzen können? Stürzt sich Mara wieder Hals über Kopf ins Chaos? (Ja, natürlich. Was auch sonst? 😉 )

Die Mara Bilinsky Reihe ist wie ein guter Wein. Sie braucht Zeit zum Reifen um ihren vollen Reiz zu entwickeln. Anfangs fand ich die Reihe grundsolide. Jetzt, nach dem fünften Teil bin ich geradezu süchtig danach. 

Der Wiedereinstieg in die Handlung, der Aufbau, der Spannungsbogen, der Schreibstil, und die knallharte, aber auch verletzliche Ermittlerin harmonieren wirklich super miteinander. Natürlich könnte der Dreh und Angelpunkt der letzten Teile, die russische Mafia, sich langsam abnutzen, aber nicht hier. Es ist so spannend immer tiefer in den Sumpf deren Machenschaften zu tauchen. Mara auf ihrem Weg zu verfolgen wie sie mit ihrer ganz eigenen Art und Weise an Dinge herangeht, und mit ihrem Weggefährten Jan Rosen, einen Fall nach dem anderen löst. Natürlich vergisst der Autor nie seine Leser:innen auch hinter die Kulissen blicken zu lassen. Denn dort gibt es auch allerhand zu entdecken. Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf den sechsten Teil der Reihe. 

Wie gefällt euch die Reihe? Habt ihr auch schon alle verfügbaren Teile durchgelesen?


VerlagAutorBezeichnungSeitenErscheinungsjahrLink zur Buchhandlung
LübbeLeo BornThriller4962020Bei Tyrolia bestellen

Infos über den Autor

Leo Born ist das Pseudonym eines deutschen Krimi- und Thriller-Autors, der bereits zahlreiche Romane veröffentlicht hat. Der Autor lebt mit seiner Familie in Frankfurt am Main. Dort ermittelt auch Kommissarin Mara Billinsky, die unkonventionelle Heldin seiner Krimireihe.

Jetzt ist deine Meinung gefragt. :)