[Rezension] July Winter „Die Macht des goldenen Blutes“

„Dieser Beitrag enthält einen oder mehrere Werbelinks.“

Finde das Licht in der Finsternis

Einleitung

Das Buch beginnt mit einer eigentlich wunderbaren Szene. Antheas Geburt. Dieser Moment, das eigene Kind den Armen zu halten, müsste für Eltern etwas ganz Besonderes sein. Jedoch sollte es ganz anders kommen als geplant. Anthea wird fortan von ihrem Vater weggesperrt und scheint nur wegen ihrer besonderen Kräfte zu existieren.

Ihr Zimmer darf sie nur unter Aufsicht verlassen. Jeder Tag ist durchgeplant. Selten hat unsere Thronerbin einen Moment für sich alleine. Immer wieder wird ihr Blut abgezapft, welches die Sicherheit des Volkes bewahren sollte. So heißt es jedenfalls.

Für Anthea fühlt es sich nicht danach an als würde sie ihren Untertanen und den Bewohnern etwas Gutes tun. Ausbrechen ist unmöglich. Die kommende Hochzeit mit dem „perfekten“ Mann setzt ihrer ausweglosen Situation sprichwörtlich die Krone auf.

Kurz vor dem großen Moment wird die Prinzessin entführt. Ihr Entführer ist kein Geringerer als der tödlichste Krieger von Salis, ein gefürchteter Schwarzmagier. Es heißt, jedes Wesen in seinem Umfeld ist zum Tode verdammt. Keiner kann ihm entkommen.

Für Anthea sieht es also schlecht aus. Doch irgendwie kommt ihr der böse Krieger bekannt vor. Also ob sich die beiden schon mal begegnet wären.



Die Hauptgeschichte

Wie wir sehen, hält sich die Autorin nicht mit einer langen Einleitung auf. Vor der Entführung werden uns die Hauptcharaktere, das Schloss mit den Bediensteten, ihr „Liebhaber“, der König und die Geschichte des Reiches vorgestellt. Kurz und knapp.

Danach geht alles sehr schnell. Anthea wird entführt. Der böse Krieger wird dabei sehr gut und bedrohlich in Szene gesetzt. Es wird auch direkt klar, warum er so gefürchtet wird. Seine Aura spricht für sich.

Jedoch hat der nicht mit Antheas losem Mundwerk und ihrem Mut gerechnet. Niemand hat es bisher gewagt, sich ihm zu widersetzen. Die Auseinandersetzungen, die Fluchtversuche unserer Prinzessin und die detaillierte Beschreibung der Umgebung machen Lust aufs Weiterlesen. Hier bekommen wir ein Buch serviert, wie es nur von dieser Autorin kommen kann, und deren Stil ich schon auf den vergangenen Büchern kenne, und lieben gelernt habe.

Die beiden wandern, oder reiten durch düstere Wälder, begegnen mächtigen Kreaturen, und kommen sich auch etwas näher. Irgendwie verliert Salis den Einfluss über Reav, so der Name seines Kriegers, in Antheas Nähe.

Was wäre ein Buch von July Winter ohne liebevolle Momente? Richtig. Es wirkt als würde etwas fehlen.

Und sonst so?

Glücklicherweise versucht die Autorin nicht viele Details auf nur knapp 350 Seiten zu quetschen, zumal es sich hier um einen Einzelband handelt. Die wenigen Orte, Charaktere und das Drumherum hören sich zunächst nach nicht viel an, aber es wurde viel Wert auf kleine aber schöne Details gelegt. So fällt das Ganze nicht wirklich ins Gewicht.


Mein Fazit

Eventuell habt ihr es schon bemerkt. Ich hab das Buch gerne gelesen. Wie auch in den letzten Büchern harmoniert hier alles perfekt miteinander. Nichts wurde unnötig gestreckt, oder wichtige Dinge ausgelassen. Jeder Charakter bekommt genug Zeit, um zu glänzen. Auch jene, die mir etwas auf die Nüsse gingen, als Beispiel möchte ich hier den zukünftigen Mann von Anthea nennen, wurden gut in Szene gesetzt.

Es würde mich freuen, wenn es zum Thema Naturgeister und den Elfen ein eigenes Buch geben würde. Gerade die Vergangenheit des Königreiches würde mich sehr interessieren.

Einzig beim Cover muss ich etwas kritisieren. Im Buch heißt es, dass Reav weißblonde Haare von bestimmter Länge habe, nur auf dem Cover sind diese schwarz. Ja ich weiß, das ist große Erbsenzählerei, dennoch stört mich die Tatsache etwas.


VerlagImpress/Carlsen Verlag
AutorinJuly Winter
Erscheinungsjahr2022
GenreHigh Fantasy
Du möchtest das Buch kaufen? Bei Tyrolia bestellen

Infos zur Autorin

July Winter liebte schon als Kind mythologische Geschichten mit tapferen Helden und verfasste bereits im Alter von acht Jahren ihre ersten kleinen Kurzgeschichten. Während des Studiums der Europäischen Literaturen entwickelte sie die ersten Ideen für ihren eigenen Roman und schuf ihre ganz eigene Fantasywelt – unterstützt von Freunden und Familie sowie epischen Soundtracks und einem großen Pott Kaffee. July Winter lebt mit ihrem Partner in der Nähe von Berlin.

Weitere Bücher der Autorin:

July Winter „Verfolgt von Sturm und Macht“ [Rezension]

July Winter „Gefangen zwischen Liebe und Thron“ [Kurz Rezension]

July Winter „Gefangen zwischen Liebe und Thron“ [Kurz Rezension]

Jetzt ist deine Meinung gefragt. :)

%d Bloggern gefällt das: