[Rezension] Colleen Hover „Layla“

Wie weit bist du bereit,

für die große Liebe zu gehen?


Auf der Hochzeit von Laylas Schwester lernen sie sich kennen und lieben:

Leeds, der seinen Lebensunterhalt als Musiker verdient, und Layla. Es ist eine Amour fou – bis zu dem Tag, an dem Leeds´ eifersüchtige Ex-Freundin versucht, Layla zu erschießen. Danach ist Layla nicht mehr sie selbst. Um die Beziehung zu retten und zu stabilisieren, mietet Leeds das Haus, in dem sie sich kennengelernt haben. Doch dort scheint nicht alles mit rechten Dingen zuzugehen. Laylas Zustand verschlechtert sich zusehends – so sehr, dass Leeds zu außergewöhnlichen Mitteln greifen muss, damit ihr beider Leben nicht völlig außer Kontrolle gerät.



Mein Fazit

Auf der Hochzeit von Laylas Schwester lernen sich Leeds und Layla kennen. Sie verlieben sich direkt ineinander. Die beiden scheinen wie füreinander gemacht zu sein. Jedoch kann Leeds Ex Freundin einfach nicht los lassen, und möchte am Liebsten beide los werden. Teilweise gelingt ihr Plan auch. Aber halt nur teilweise.

Deshalb sind die beiden gezwungen aus ihrem gewohnten Alltag zu fliehen. Leeds mietet das Haus in dem sich die beiden kennengelernt haben. Einerseits um mit Layla in Sicherheit zu sein, andererseits damit sie sich von dem Ereignis, welches die Ex hervorgerufen hat, erholen kann. Jedoch verschlechtert sich der Zustand von Layla rapide. 

Es wirkt fast so als sei sie seit jenem Tag nicht mehr Dieselbe. Leeds ist ratlos, bis er sprichwörtlich einen Geistesblitz hat. Kann er es schaffen, dass sich Layla wieder erholt, oder ereilt ihn schon bald das nächste Unglück?

Der Start des Buches ist überraschend düster wenn man bedenkt, dass sich Layla und Leeds ein paar Seiten später kennenlernen. Der Sinn und Zweck dieses Anfangskapitel wird schon bald klar, denn es scheint mehr an Laylas Veränderung dran zu sein als zunächst vermutet. Diese düster angehauchten Kapitel grätschen sich immer wieder in den eigentlich Handlungsverlauf. Je mehr Seiten ich gelesen habe, desto klarer wurde mir, dass der angesprochene Geistesblitz nicht nur so dahin gesagt ist. 

Die Charaktere selbst haben mir gut gefallen. Ein frisch verliebtes Pärchen eben. Liebevoll, mit Herzchen in den Augen, garniert mit etwas Kitsch. Wie man es halt kennt. 

Dazu gesellt sich eine düstere Note. je mehr sich Layla verändert und desto mehr Leeds seinen Fokus verschiebt, desto düsterer wird das Buch. 

Denn in dem angemieteten Haus sind sie offenbar nicht alleine, obwohl keine Menschenseele sie (physisch) mit ihrer Anwesenheit beglückt. 

Grundsätzlich ein tolles Buch. Wer die Bücher der Autorin kennt, oder Verity gelesen hat wird auf jeden Fall Freude mit diesem Büchlein haben. 

Etwas zackiger hätte die Handlung ruhig voranschreiten können. Zumindest in bestimmten Situationen hätte etwas Tempo nicht geschadet. Die Zwischenkapitel sind so eine Sache. An sich erklären sie vieles davon was sich im Haus abspielt, andererseits nehmen diese Infos vorweg die ich gerne selbst herausgefunden hätte. Ist das schlimm? Jein. Das muss jede/r Leserin/Leser für sich herausfinden. 

Kennt ihr das Buch schon? Wie hat es euch gefallen?


VerlagAutorBezeichnungSeitenErscheinungsjahrLink zur Buchhandlung
dtv VerlagColleen HoverBelletristik3842021Bei Tyrolia bestellen

Infos über die Autorin

Colleen Hoover ist nichts so wichtig wie ihre Leserinnen. Weltweit hat sie eine riesige Fangemeinde. Colleen Hoover lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Texas. Colleen Hoover ist nichts so wichtig wie ihre Leser*innen. Ihr Debüt wurde sofort zu einem Welterfolg. Die Autorin hat eine riesige Fangemeinde. Mit ihrem Mann und ihren Söhnen lebt sie in Texas.

Jetzt ist deine Meinung gefragt. :)