[Rezension] Andrea Henning „Morgen wird heute wie gestern“

„Dieser Beitrag enthält einen oder mehrere Werbelinks.“



Einleitung

Frage: Wenn ihr die Möglichkeit hättet durch die Zeit zu reisen, welcher Zeit würdet ihr einen Besuch abstatten?

Zeitreisen fand ich vom Konzept her immer schon unfassbar spannend. Was würde passieren, wenn ich mein Vergangenheits-Ich treffen würde? Würde sich meine aktuelle Gegenwart stark verändern, wenn ich einen modernen Gegenstand in der Vergangenheit vergesse?

Dementsprechend freute ich mich auf „Morgen wird heute wie gestern“. Dieses Buch habe ich durch Zufall beim Stöbern im Online-Shop meiner Buchhandlung entdeckt und natürlich wanderte es ohne Zwischenstopp direkt in meinen Warenkorb. Obwohl es sich hierbei um einen Besorgungstitel handelte, wurde es recht schnell geliefert. Meine Buchhandlung hat es halt einfach drauf. 😉

Aufgrund der Dicke erwartete ich jetzt keinen unfassbar umfangreichen oder gar detaillierten Roman. Ich war überrascht, wie viel Details die Autorin auf 236 Seiten gepackt hat. Überzeugt euch gerne selbst davon. 😀

Nun wünsche ich euch viel Spaß mit meiner Rezension.


Grober Handlungsverlauf

David ist ein wahrer Tüftler. Mit seinem Freund hat er im Laufe einiger Jahre eine funktionierende Zeitmaschine gebaut. Kurz bevor er seine Reise antritt, schleicht sich eine blinde Passagierin an Bord, die unglücklicherweise mit in die Vergangenheit reist. Nicht nur das, unser Protagonist samt Joni landet außerdem in einer anderen Zeit als geplant.

Wenn das nicht genug wäre, erlitt die Zeitmaschine einige Schäden. Somit sind die beiden erst einmal in der Vergangenheit gestrandet. Dummerweise gibt es in dieser Zeit keine elektronischen Bauteile nur eine Handvoll gefährliche Tiere und eine Gruppe Ur-Menschen.

Doch davon lässt sich unser Duo nicht einschüchtern. Sie bauen nach und nach eine Beziehung mit den Menschen auf und planen in dieser Zeit ihre Flucht zurück in ihre Zukunft.

Kurz bevor sie mit der reparierten Zeitmaschine abreisen können diese gekidnappt und verschwindet vor deren Nasen. Jetzt hilft nur noch ein Wunder.


Mein Fazit

Die Suche hat sich gelohnt. >> Morgen wird heute wie gestern << ist ein gut gelungener humorvoller Zeitreiseroman. Innerhalb der 236 Seiten baut die Autorin eine spannende Geschichte auf. Die Tücken des Zeitreisens, mögliche Probleme und etwas Wissenschaft wurde schön in die Handlung integriert. Im Gegensatz zu einem gewissen anderen Buch störte mich die Abwesenheit von Kapitel überhaupt nicht.

Die verschiedenen Perspektiven wurden klar und deutlich voneinander getrennt. Der Schreibstil kommt recht locker und sehr angenehm daher. Auch deswegen war das Lesen ein wahrer Genuss.

Die Charaktere selbst wurden gut bis hervorragend geschrieben. Es störte mich gar nicht, dass sie „nur“ einfache Details und Eigenschaften spendiert bekommen haben. Es reichte mir z.B. vollkommen aus, dass David ein schüchterner Tüftler, mit einer hübschen Partnerin und viel Neugier ist. Seine Begleiterin war die perfekte Ergänzung. Joni hat mir vor allem durch ihren starken Charakter am besten gefallen.

Die Umgebung selbst wurde von der Autorin mit einfachen Worten passend zum Geschehen beschrieben. Mit geschlossenen Augen und etwas Fantasie konnte ich mir die Umgebung, in der sich die Charaktere befanden, gut vorstellen.

Die Optik der Zeitmaschine erinnerte mich irgendwie an eine gewisse andere, die aussieht wie eine Telefonzelle. Eventuell hat sich die Autorin davon inspirieren lassen. Wer weiß. 😉

Habe ich etwas vergessen? Nö.

Ich mag das Buch sehr gerne. Für Fans von Zeitreisen mit einem gesunden Sinn für Humor perfekt geeignet.


Buchinformationen

VerlagBoD – Books on Demand
AutorinAndrea Henning
Erscheinungsjahr2023
GenreHumor
Seiten236
Du möchtest das Buch kaufen? Bei Tyrolia bestellen

Informationen über die Autorin

Andrea Henning wurde 1977 in Templin/ Brandenburg geboren und absolvierte nach dem Abitur eine Ausbildung zur Steuerfachangestellten. Schon als Kind kam sie an keinem Buch vorbei und verfasste bereits im Grundschulalter erste kurze Texte sowie Gedichte. Der moderne Klassiker „Die Zeitmaschine“ von H.G. Wells weckte in der frühen Jugend ihr Interesse für Zeitreisen, das sie nie wieder loslassen sollte. Es lag also auf der Hand, dass sie ihre erste Veröffentlichung diesem Genre widmete. Inspiriert von unzähligen Romanen, Filmen und Serien entstand im Jahr 2022 in wenigen Monaten ihr Debüt, der humorvolle Zeitreiseroman „Morgen wird Heute wie Gestern – Zeitreisen zum Abgewöhnen“, für den eine Fortsetzung fest geplant ist. Andrea Henning lebt heute mit ihrem Mann und den beiden Söhnen in der Nähe von Hamburg. Instagram: andrea.henning_autorin

Teile den Beitrag mit deinen Freunden

2 Kommentare

  1. Oh wow, ganz lieben Dank für diese wundervolle Rezi 🙂 Ich freue mich sehr und widme mich sehr bald der Fortsetzung. Herzliche Grüße. Andrea

    • Hi. 🙂 Freut mich, dass du auf meinen Blog gefunden hast. Habe ich gerne gemacht. Jedes Buch hat eine ordentliche Rezi verdient.

      Bin gespannt auf deine Fortsetzung. 😀

Hinterlasse mir gerne deine Meinung!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Entdecke mehr von danislesestube - Bücher in allen Farben

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen