[Rezension] Maike Voß „With(out) you“

>> Mir kommt es so vor, wie in Zeitlupe, als er den Kopf hebt und unsere Blicke sich begegnen. So zerbrechlich, als würde man versuchen, die Wasseroberfläche zu berühren, ohne sie dabei in Bewegung zu setzen. <<

Als Luna nach Hamburg zurückkehrt, hat sie ein klares Ziel vor Augen:

Sie will von vorn beginnen, die Angst vergessen, die sie vor einem Jahr aus der Stadt vertrieben hat, und ihr Leben wieder selbst in die Hand nehmen.

An ihrem ersten Uni-Tag wird jedoch klar, dass das alles andere als einfach wird: Ihr Ex-Freund Eli steht plötzlich vor ihr – und lässt ihr Herz immer noch schneller schlagen.

Bis heute hat Luna Eli verschwiegen, wieso sie ihn nach seinem schweren Unfall auf einmal verlassen hat.

Luna sieht ein, dass sie sich ihrer Vergangenheit stellen muss.

Für sich und für Eli.

Selbst wenn das bedeutet, alles zu riskieren und am Ende womöglich alles zu verlieren.



Fazit

Einst floh Luna aus Hamburg weil sie es nicht mehr aushielt.

Ohne einer Menschenseele etwas zu sagen kehrte sie ihren Kollegen, und Freunden den Rücken zu.

Selbst Eli wurde von ihr im Dunklen gelassen.

Doch nun ist Luna wieder da.

Bis auf Anni, ihre beste Freundin und ihrer Mutter, wird sie von alten Bekannten großteils gemieden.

Am Meisten schmerzt sie Elis Verhalten ihr gegenüber. 

Irgendwo verständlich, denn Eli ging zu es zu dem Zeitpunkt unfassbar schlecht, und Luna verdünnisiert sich einfach so.

Dazu kommt noch, dass es einen ganz bestimmten Menschen gibt der Eli Dinge zu flüstert die Luna als miese Person dastehen lässt.

Eli glaubt ihr auch noch. Kombiniert mit seinem Zustand und Lunas verschwinden führt das dazu, dass er sie nie mehr wieder sehen will.

Doch Luna lässt nicht locker.

Sie möchte von Eli wissen woher sein Hass ihr gegenüber kommt.

Er will davon nichts wissen, geschweige denn mit ihr reden.

So beginnt eine düstere Geschichte.

In der ersten Buch Hälfte gibt es dementsprechend nichts anderes als: Traurigkeit, Gefühlskälte, Sehnsucht, und Herzschmerz.

Glücklicherweise wird die Stimmung immer wieder durch Lunas beste Freundin Anni aufgelockert.

Sonst wäre das Ganze wirklich mehr als deprimierend. Ungefähr ab der Hälfte geht es etwas bergauf. Wird Luna ihre zweite Chance bekommen?

Aktuell habe ich scheinbar ein Händchen für besonders traurige, und gleichzeitig wunderschöne Bücher.

Dieses hier ist das beste Beispiel.

Die Protagonistin steht am Anfang vor einem Scherbenhaufen. Nichts ist wie es einmal war. Die Hoffnung scheint verloren.

Nur durch Willensstärke, und guten Freunden schaffst sie es die Dinge wieder in die richtige Richtung zu lenken.

Damit es nicht zu einfach wird, und realistisch bleibt wird sie immer wieder mit neuen Problemen konfrontiert. So bleibt die Handlung stets abwechslungsreich und spannend. 

Liebesromane müssen nicht immer vor Kitsch und großen Gefühlen triefen.

Eine Prise Ernsthaftigkeit, eine nachvollziehbare und (vielleicht) dramatische Vergangenheit, Charaktertiefe, und etwas Tempo machen viel aus. 


VerlagAutorBezeichnungSeitenErscheinungsjahrLink zur Buchhandlung
dtvMaike VoßLiebesroman3362021Bei Tyrolia bestellen

Infos zur Autorin

Maike Voß wurde 1995 in Hamburg geboren und hat dort Kommunikationsdesign studiert.

Ihre absolute Lieblingsstadt ist London und wenn sie nicht gerade an einer neuen Geschichte arbeitet oder in einem fesselnden Roman versinkt, ist sie im Stadion anzutreffen und verfolgt die Spiele des SV Werder Bremen.

Auf ihre Reisen, ob durch Städte oder Bücher, nimmt sie ihre Leser über Instagram (maikevoss_) immer gerne mit.


Playlist zum Buch

Everybody´s changing – Keane

Leiser – LEA

Fight Song – Rachel Platten

Swim – Jack´s Mannequin

Don´t Let Me Down – The Chainsmokers (feat. Daya)

Mr. Brightside – The Killers

Demons – Imagine Dragons

More Than You Know – Axwell Ingrosso

Need The Sun To Break – James Bay

NoBody – Selena Gomez

The (Shipped) Gold Standard – Fall Out Boy

Alaska – Casper

Here I Am Alive – Yellowcard

Jetzt ist deine Meinung gefragt. :)