[Kochstube] Porridge/Haferbrei aus dem Backofen

Hinweis: Dieser Beitrag enthält zwei externe Links



Vorwort

Hallo ihr lieben Mitmenschen. Es ist wieder Zeit für einen neuen Beitrag in der Kategorie „Kochstube“.

Heute wieder ein Frühstücksgericht.

Seit ich Porridge/Haferbrei vor einigen Jahren für mich entdeckt habe, gehört dieser neben Pancakes und gekochten Eiern zu meinen liebsten Gerichten am Morgen. Bisher habe ich diesen wie viele andere Menschen auch in einem kleinen Topf mit etwas Haferflocken, Milch, Wasser und ein paar Gewürzen zubereitet. Nichts Außergewöhnliches.

Da ich mich beim Kochen gerne von Dingen vor dem Fenster, Hausarbeiten, uvm ablenken lasse, ist mir das gute Zeug immer wieder am Topfboden leicht angebrannt. Ja, ich weiß, man sollte daneben stehen bleiben und immer mal wieder umrühren. Jedoch ist das leichter gesagt als getan. Man kann es auf meinen autistischen Verstand schieben, oder auf Ungeduld. Ich musste also anders an die Sache herangehen.

Durch Zufall habe ich eine YouTuberin entdeckt, die sich eigentlich mit anderen Dingen beschäftigt, jedoch hat sie ein Video gepostet, welches mir bei meinem Problem helfen konnte. Davon inspiriert habe ich neues Rezept, nach meinem Geschmack, zusammengeschrieben.


Zutatenliste

Zutaten

  • eine Tasse (Bio) Haferflocken, kleinblättrig
  • zwei Tassen Laktose freie Milch
  • eine Tasse Wasser
  • Obst eurer Wahl. In meinem Fall: Eine Handvoll Erdbeeren, Heidelbeeren und Pfirsiche

Gewürze

  • eine Prise Salz
  • Agavendicksaft alternativ Honig
  • etwas Vanillezucker
  • Muskatnuss und Zimt zum Servieren

Küchenutensilien

  • Kaffeetasse (= kleine Kaffeetasse 230 ml)
  • Ofenfestes Gefäß, in meinem Fall eine Auflaufform
  • Kochlöffel

Zubereitung

  1. Backofen auf 200 °C Ober-Unterhitze vorheizen
  2. eine Tasse Haferflocken in die Form geben
  3. zwei Tassen Milch und eine Tasse Wasser hinzufügen
  4. Dazu kommen noch: Salz und Agavendicksaft
  5. Alles gut vermengen und dann noch das zuvor zerkleinerte Obst hineinmischen
  6. 30 -40 min im Ofen lassen. Immer wieder mal umrühren. Es sollte aber nichts anbrennen. 😉 Je nachdem welche Konsistenz ihr haben möchtet, könnt ihr euren Haferbrei früher herausholen oder länger im Ofen lassen.
  7. Raus holen, mit Zimt und Muskatnuss verfeinern.

Anmerkung: Natürlich könnt ihr das Topping, welches ich am Anfang direkt dazu gegeben habe, auch weiterhin am Ende auf dem Brei servieren. Jedoch schmeckt es mir auf diese Art am besten, da sich der Geschmack des Obstes überall wieder findet und alles die gleiche Temperatur hat.


Lasst es euch schmecken. Schreibt mir gerne was ihr so frühstückt. Schönes Wochenende. 🙂

Teile den Beitrag mit deinen Freunden

Hinterlasse mir gerne deine Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Entdecke mehr von danislesestube - Bücher in allen Farben

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen