[Rezension] Justine Pust „Strip this heart“

„Dieser Beitrag enthält Werbelinks“


Fazit

Es gibt Liebesromane die lassen mich dahin schmelzen, oder bescheren mir einen Herzinfarkt nach dem anderen. Dann gibt es Autorinnen wie zb Justine Pust die es schafft beides zu kombinieren. Was dabei herausgekommen ist seht ihr hier.

Brooke hatte eigentlich nur geplant ihre beste Freundin Juliette zu besuchen. Bis zum Junggesellenabschied war ihr Vorhaben danach wieder zu fahren eigentlich klar. 

Doch dann trifft sie auf Nate, einem Stripper der sie direkt schwach gemacht hat. Aber nicht auf die Dahinschmelz Art, die er in seinem Beruf gewohnt ist.

Nein, Brooke verliebt sich direkt in Nate.

Ihm geht es dabei nicht anders. Aus wenigen Worten, und lockeren Treffen wird nach und nach ernst. 

Dabei hatte Brooke große Pläne für ihre Zukunft.

Sie bereitet sich schon seit einiger Zeit darauf vor auf einer Elite Universität studieren zu können. Nate oder ihre Zukunft stehen auf der Waage.

Wie fällt ihre Wahl aus?

Auch Nate hat Pläne für später.

Denn für immer den glitzernden Stripper zu spielen kommt für ihn nicht in Frage.

So ganz nebenher gibt es auch noch verschiedene kleine Handlungsstränge, wie zb die Vorbereitungen für die Hochzeit von Juliette, oder die eine mit Nates bestem Freund.

Wie habe ich mich auf das neue Buch der Autorin gefreut.

Die Freude hat sich gelohnt.

Sie hat es geschafft den Fokus nicht nur auf die beiden Hauptprotagonisten zu lenken, sondern auch ein paar kleinere Handlungen stattfinden zu lassen.

Dadurch gibt es praktisch keine Leerläufe oder Hänger wenn es in der Haupt Handlung mal etwas ruhiger laufen sollte. (Die Betonung liegt auf SOLLTE). 

Am Besten hat mir die Ausarbeitung und Gestaltung der Charaktere plus deren Umfeld gefallen.

Egal ob hoher Stand in der Gesellschaft, oder einfache Studentin mit schmerzhafter Vergangenheit. Alle haben ihren Platz, mit ihre positiven und negativen Eigenschaften.

Man könnte glatt meinen in den fiktiven Charakteren steckt so etwas wie Leben. 

Es gab neben den schönen und hässlichen Momenten auch welche wo mir das Herz ordentlich in die Hose gerutscht ist.

Vor allem das Ende hat mir noch mal den Rest gegeben.

Nicht nur weil hier alles zusammenfindet was zusammengehört, sondern weil nicht alles Gold ist was glänzt. (das ist noch untertrieben) Nicht unerwähnt sollte man den Humor des Buches lassen. Dieser lockert selbst die dunkelsten Momente etwas auf.


VerlagAutorBezeichnungSeitenErscheinungsjahrLink zur Buchhandlung
PiperJustine PustBelletristik3522021Bei Tyrolia bestellen

Playlist zum Buch

1. You Shook Me All Night long – ACDC

2. Nice And Slow – Jesse Green

3. Sucker – Jonas Brothers

4. Dear Future Husband – Meghan Trainor

5. Call Me Maybe – Carly Rae Jepsen

6. No Matter Where We Go – Whitney

7. Boulevard Of Broken Dreams – Green Day

8. Almost Lover – A Fine Frenzy

9. Airplanes – B. O. B. feat. Hayley Williams of Paramore

10. Can´t Stop The Feeling – Justin Timberlake

11. Dishes – Lauv

12. Something Strange – Vicetone

13. Sweet but Psycho – Ava Max

14. Glitter & Gold – Rebecca Ferguson

15. Family Portrait – P!nk

16. Perfect Day – Lou Reed

17. Apologize – Timbaland feat. OneRepublic

18. Give Me a Reason – BENNET

19. Wait for You – Tom Walker

20. Count me In – Dove Cameron

21. I miss You, I´m sorry – Gracie Abrams

22. Jump Into the Fire – Nilsson

23. Rain On Me – Lady Gaga & Ariana Grande

24. The Story – Conan Gray

25. I´ll Be There For You – The Rembrandts

26. Rescue Me – One Republic

27. American Dream – MKTO

28. Bitch – Merendith Brooks

29. Every You Every Me – PLACEBO

30. College Girl – Travis Porter

31. My Happy Ending – Avril Lavigne

32. Best Thing I Never Had – Beyonce

33. Chicago – Sufjan Stevens


Infos zur Autorin

Justine Pust ist ein typisches Küstenmädchen, tanzt zu Songs aus den 80ern und verliert sich in mitreißenden Geschichten.

Sie hat das Schreiben früh entdeckt und teilt ihre Lesesucht auf ihrem Blog und auf Instagram unter @justine_thereadingmermaid.

Jetzt ist deine Meinung gefragt. :)