[Rezension] Holly Miller „Ein letzter erster Augenblick“

Ist die Liebe stärker als ihr Schicksal?

Seit seiner Kindheit lebt Joel als Einzelgänger, der niemanden in sein Herz lässt.

Nicht weil er das will – sondern weil muss.

Denn Joel hat Träume. Träume, die ihm die Zukunft der Personen zeigen, die er liebt.

Oft weiß er schon Tage, Monate oder sogar Jahre im Voraus, was den Menschen um ihn herum passieren wird.

Doch erzählen kann er es niemandem.

Callie träumt schon immer von den schönsten Orten dieser Welt, doch nach dem Tod ihrer besten Freundin lebt die junge Frau zurückgezogen und nimmt an den aufregenden Momenten des Lebens stets nur als stille Beobachterin teil.

Das alles soll sich verändern, als sie Joel trifft und sich die beiden unsterblich ineinander verlieben.

Bis Joel von Callies Zukunft träumt …



Fazit

Stell dir vor du könntest anhand deiner Träume die Zukunft deiner engsten Mitmenschen voraussagen.

Würdest du diese Gabe für das Gute einsetzen?

Oder verkriechst du dich aus Angst weil Jemanden etwas zustoßen wird?

Letzteres trifft auf Joel zu.

In seiner Kindheit träumte er davon, dass seiner Mutter in einigen Jahren etwas zustoßen wird. Dies geschieht auch Jahre danach auf den Tag genau.

Danach passiert das Gleiche bei einem seiner engsten Kontakte.

Joel versucht mittlerweile das erträumte Schicksal zu verhindern, indem er seine Mitmenschen in den Schlüsselmomenten manipuliert.

Dies scheint die düstere Zukunft positiv zu beeinflussen. 

Aufgrund der Träume lebt er sehr zurückgezogen.

Dies verhindert jedoch nicht, dass Joel eines Tages Callie kennenlernt.

Sie zieht in die Wohnung die gerade zufällig bei ihm frei geworden ist. Zuvor sah er sie immer im Cafe arbeiten, welches er regelmäßig besuchte.

Callie kommt von Anfang an sehr sympathisch und aufgeweckt rüber.

Genau diese Eigenschaften helfen Joel um aus seinem Schildkrötenpanzer auszubrechen. Schon bald verlieben sich die Beiden ineinander, und haben eine wunderschöne Zeit.

Dies hält die Autorin auf gelungene Weise fest. Dabei spart sie nicht an Details.

Doch dann kommt es, wie der Klappentext es prophezeit hat.

Joel träumt eines Nachts von Callies Zukunft und ist derart geschockt, dass er sich überlegt die Beziehung direkt zu beenden, um Callie eine schöne Zukunft ohne ihn zu ermöglichen. Doch sie lässt ihn nicht einfach gehen.

Dieses Buch hat mich fertig gemacht.

So viel Liebe, Sehnsucht, Schmerz und Zärtlichkeit in jedem Abschnitt war an bestimmten Stellen zu viel für mich. Gerade wenn man ab ungefähr der Mitte der Buches ungefähr weiß was passieren wird.

Ich konnte mich nicht entscheiden zwischen der Freude, dass die Beiden sich ihre Wünsche erfüllen konnten, und der Gewissheit, dass der Tag kommt an dem das Unaufhaltbare passiert.

Am Ende stehen sie sich gegenüber, sehen sich in die Augen, und dann passiert genau das was Joel einige Jahre geträumt hat. 

Danke an die Tyrolia Buchhandlung für das Leseexemplar. 🙂


VerlagAutorBezeichnungSeitenErscheinungsjahrLink zur Buchhandlung
BlanvaletHolly MillerLiebesroman4962021Bei Tyrolia bestellen

Infos über die Autorin

Holly Miller ist im englischen Bedfordshire geboren und aufgewachsen.

Nach ihrem Studium arbeitete sie unter anderem als Marketingleiterin, Redakteurin und Werbetexterin, ihre wahre Leidenschaft galt aber schon immer dem Schreiben von Geschichten.

Die Autorin lebt mit ihrem Partner und ihrem Hund in Norfolk.

>> Ein letzter erster Augenblick << ist ihr erster Roman.

Jetzt ist deine Meinung gefragt. :)