[Rezension] Maren Vivien Haase „Fly into my Soul“ (Move-District-Reihe 3)

„Dieser Beitrag enthält einen oder mehrere Werbelinks.“


Einleitung

Vor ein paar Wochen habe ich mit der >> Move-District-Reihe << von Maren Vivien Haase begonnen. Den ersten Teil kaufte ich mir ja, wenn ihr euch erinnert, beim Tyrolia Romance Festival.

Das Tanzthema klang nach Abwechslung. In meinen bisher gelesenen Liebesromanen drehte sich die Handlung mit Masse um Studenten mit düsteren Vergangenheiten, herben Schicksalsschlägen u. v. m. Daher kam mir die Abwechslung gerade recht.

Der erste Teil konnte mich überzeugen. Die Tanzschule, das Move District, blieb stets der Mittelpunkt der Handlung, während sich der Alltag von Jade rundherum abspielte.

Leider fing die eigentlich tolle Idee der Autorin schon mit dem zweiten Teil an zu schwächeln. Während das erste Drittel einen tollen Start zu bieten hatte, krankte es gegen Ende dank einer „unvorhersehbaren“ Wendung etwas. Nicht so schlimm. War absehbar, dass so etwas noch kommen musste.

Nicht so schlimm dachte ich mir, der dritte Teil wird, nachdem ich mir den Klappentext durchgelesen habe, sicher besser.

Nun sitze ich wieder einmal vor meinem Monitor und versuche meine Meinung in ehrliche Worte zu fassen. Viel Spaß beim Lesen.


Grober Handlungsverlauf

Die Protagonistin Mackenzie kennt man bereits von den Vorgängerbüchern, da sie auch an dem Bruch der ehemaligen Gruppe beteiligt war und scheinbar aufgrund dessen aus der Stadt Richtung Los Angeles zog. Hier erfahren wir recht schnell, was sie die letzten Monate so gemacht hat und dass sie zu einer recht bekannten Persönlichkeit geworden ist.

Aus der einst leidenschaftlichen Tänzerin wurde eine Influencerin, die für alle möglichen Produkte vor der Kamera steht und Werbung für diese macht. Damit verdient Mackenzie ihr Geld und konnte bisher gut davon leben.

Für einen Auftrag muss sie in ihre alte Heimat fliegen und ausgerechnet in ihrer alten Tanzschule eine neue Choreo einstudieren. Als unsere Flüchtige wieder auf ihre Freunde trifft, kommen alte Erinnerungen wieder hoch und die Zeit vor ihrer Karriere kommt ihr wie ein Relikt aus der Vergangenheit vor. Viel Zeit zum Träumen bleibt ihr leider nicht, da sich neue Aufträge und Filmtermine nicht von selbst erledigen.

Während der ersten Dreharbeiten für einen Werbespot macht sie Bekanntschaft mit dem Kameramann namens Brody. Diesen kennen wir ebenfalls aus den ersten beiden Teilen. Dieser lässt unsere erfolgreiche Influencerin von Anfang spüren, was er von ihr hält. Er hat dazu jeden Grund, denn in seiner Vergangenheit liegt sein Problem mit diesem Typus Mensch begraben.

Zugegeben, Außenstehende sind den Werbefiguren generell eher skeptisch eingestellt, um es freundlich auszudrücken. Weiter im Text.

Jedoch lässt Mackenzie unseren Kameramann, der Besseres im Sinn hat als Werbeclips von eingebildeten Influencern zu erstellen, in ihr Privatleben blicken und er muss sich eingestehen, dass seine Einstellung nicht angebracht ist.

Von da an geht es mit den beiden bergauf. Ihre Treffen beschränken sich nicht mehr nur noch auf die Arbeit. Bis zu dem Moment als etwas absolut unvorhergesehenes passiert. Was denn auch sonst?


Mein Fazit

Einst kannte man Mackenzie als Tänzerin und Freundin von Austin, Olivia, Dax u. v. m. Als dunkle Gewitterwolken (oder ein Streit) über der heilen Welt aufzogen und sie zu einer größeren Reichweite und somit an Werbepartnern kam, war nichts mehr wie vorher. Sie zog weg und lebte für einen längeren Zeitraum ein glamouröses und lukratives Leben.

Als ihre Arbeit sie in ihre alte Heimat führte, kamen wieder alte Erinnerungen hoch. Ist ihr Leben als Influencerin wirklich das Leben, welches sie führen möchte? Oder ist ihre alte Leidenschaft, das Tanzen, ihre Zukunft?

Während sie über diese Fragen grübelt, rennt sie von einem Termin zum nächsten. Bereits zu Beginn trifft sie auf Brody. Dieser ist ganz offensichtlich kein Fan ihrer Arbeit. Dass er sie als Person nicht kennt, ist zu Beginn nebensächlich.

Aufgrund diverser Umstände lernen sich, die beiden immer besser kennen und er erkennt, dass seine anfängliche Meinung über Mackenzie nicht der Wahrheit entspricht.

So viel zum Grundaufbau. Der Anfang ist der Autorin gut gelungen. Man weiß direkt, worum es geht, dass unsere Protagonistin keine hirnlose Werbefigur ist und dass das Fernbleiben ihrer Freunde ihr nicht gutgetan hat. Somit sind der reine Influenceralltag, und ihre Sorgen nicht die einzigen Schwerpunkte. Das sorgt für Abwechslung.

Da uns die anderen Charaktere bereits ausgiebig vorgestellt wurden und es nicht viel Neues gibt, liegt der Fokus fast immer auf Mackenzie, denn auch hier gibt es nur eine Perspektive. Was nicht weiter schlimm ist, da Brody gerade zu Beginn nicht viel hergibt. Was nichts Negatives ist, denn auch seine Person wurde schon zu vor ausreichend beschrieben, daher sehen wir ihn hier großteils bei seiner Arbeit. Dem Filmen.

Genauso wie das Tanzen wurde diese Tätigkeit hervorragend in Szene gesetzt und man versteht auch als nicht Filmbegeisterter warum er für diesen Beruf brennt.

Die erste Hälfte hat mir gut gefallen. Die Entwicklung der beiden Persönlichkeiten ging relativ schnell vonstatten. Aufkeimende Zweifel unserer ehemaligen Tänzerin und die Annäherung zu Brody waren hier das Hauptthema. Bis hierhin ein solides und gut lesbares Buch.

Die letzte Hälfte hatte das gleiche Problem, welches Teil zwei auch schon hatte. Es musste unbedingt eine plötzliche Wendung her, weil es ja sonst zu schön gewesen wäre und die neue Liebe muss ja auf die Probe gestellt werden, oder? Nein, muss sie nicht. So etwas nervt mich und zieht das Buch zu sehr in die Länge. Außerdem sinkt meine Motivation weiterlesen zu wollen. Das muss nicht sein.

Zu guter Letzt bleibt zur Reihe zu sagen: Tolle Idee, solide Umsetzung bis Teil zwei. Die Reihe könnt ihr, wenn meine Kritikpunkte euch egal sind, gerne näher anschauen.


Buchcover

VerlagBlanvalet
AutorinMaren Vivien Haase
Erscheinungsjahr2022
GenreNew Adult
Seiten448
Du möchtest das Buch kaufen? Bei Tyrolia bestellen

Informationen über die Autorin

Maren Vivien Haase wurde 1992 in Freiburg im Breisgau geboren und absolvierte dort ihr Germanistikstudium. Schon als Kind stand für sie fest, dass sie all die Geschichten zu Papier bringen muss, die ihr im Kopf herumspuken. Das Hip-Hop-Tanzen mit ihrer Crew »Dope Skit« gehört seit über zwölf Jahren ebenso zu ihr wie YouTube und Instagram, wo sie über Serien, Bücher und Filme spricht.


Bereits gelesene Bücher

Dance into my World

Step into my Heart

%d Bloggern gefällt das: