Bernhard Aichner „Der Fund“ [Kurz Rezension]

Der Klappentext

Warum musste Rita sterben? Wer hat die Supermarktverkäuferin, die doch nie jemand etwas zuleide getan hat, auf dem Gewissen? Hat die 53-jährige wirklich ihr Todesurteil unterschrieben, als sie eines Tages etwas mit nach Hause genommen hat, was sie besser im Laden gelassen hätte?

Offiziell ist der Fall abgeschlossen – aber da ist einer, der nicht aufgibt. Ein Polizist, der scheinbar wie besessen Fragen stellt – und Ritas Tod bis zum Ende nicht akzeptieren will…


Mein Fazit

Hallo liebe Bücherfreunde.

Der Fund. Geschrieben von Bernhard Aichner.

Unberührt. Originalverschweißt. Lag das Buch lange Zeit auf meiner Kommode.

Zwei Abende. Dauerte es bis ich dieses Meisterwerk beendet habe.

Der Schreibstil. Frei nach dem Motto „In der Kürze liegt die Würze“.

Eine augenscheinlich harmlose Bananenlieferung.

Der Inhalt. Eine Möglichkeit Ritas Leben komplett zu verändern.

Feinde. Die alles dafür tun. 

Mord. Mindestens eine Option um an den speziellen Inhalt zu gelangen.

Die Täuschung. Um das eigene Leben interessanter zu gestalten.

Zwei Perspektiven. Eine Vergangenheit. Die Gegenwart.

Die Gefährtin. Um den perfekten Plan ausführen zu können.

Gewalt. Der spezielle Inhalt der Lieferung hat oberste Priorität.

Ein Polizist. Die eine Wahrheit bleibt ihm bis zum Ende verborgen.

Spannende Charaktere. Jeder hat seine Rolle. Seinen Platz.

Die Handlung. Interessant. Spannend. Eine gelungene Kombination aus zwei Perspektiven.

Was ist mit Rita wirklich passiert? Ist sie wirklich gestorben? Findet es heraus. 🙂

Kennt ihr das Buch? Wie hat es euch gefallen? Schreibt es mir. In die Kommentare.


Verlagbtb
AutorBernhard Aichner
GenreThriller
Seitenanzahl352
Erscheinungsjahr2019

Jetzt ist deine Meinung gefragt. :)