[Rezension] Christian Handel „Aus Zauberseide und Schwanenfedern“


Vorwort

Hallo liebe Märchenfans. Es packte mich wieder die Lust auf Märchen. Die aber nicht zu lange sind. Was eignet sich da besser als die Anthologien vom Drachenmond Verlag, welcher viele tolle Autoren beinhaltet.

Wer die Geschichtssammlungen nicht kennt, dem erkläre ich das Ganze kurz.

Der Herausgeber des Buches, Christian Handel, pickt sich von Jahr zu Jahr eine Handvoll Autor:innen raus, die ein kurzes Märchen, mit einem bestimmten Schwerpunkt, schreiben sollen. Diese kleinen Werke landen dann hinter einem zauberhaften Cover und können entweder einzeln oder in einem Rutsch durchgelesen werden. Ich gehöre zu Letzteren, denn die Märchen machen etwas süchtig, weil die Meisten davon wirklich gut geschrieben sind.


Worum geht es grob?

Der Schwerpunkt in dieser Anthologie ist das Thema Verwandlung. Dieses kann sich nicht nur auf eine äußerliche Veränderung, sondern auch auf eine innere Wandlung beziehen. Wie gewohnt müssen sich die Autoren nicht komplett daran halten, der Mittelpunkt der Märchen kann auch etwas anderes beinhalten. Solange das eigentliche Thema irgendwie integriert wird.

Wir bekommen sechzehn kleine Geschichten serviert, die alle ein gemeinsames Thema haben, sich aber sonst komplett unterscheiden. (na hoffentlich)

Es kann auch sein, dass sich ein Autor oder eine Autorin an einem bestehenden Märchen orientiert und dieses entweder komplett neu erzählen oder fortsetzen. Die Charaktere können auch mal die Plätze tauschen.


Mein Fazit

Verwandlungen, Metamorphosen ausgelöst durch einen Fluch, durch ein schönes Ereignis, einen Zauberspruch/Trank und was es nicht noch alles gibt, kennen wir zuhauf. Ist denn nicht irgendwann genug?

Nach dem Beenden des Buches kann ich euch beruhigen. Da wird es niemals ein Ende geben. Jeder Autor/jede Autorin hatte eine Aufgabe, die es zu erfüllen galt. Alle haben meiner Meinung nach diese gut bis sehr gut erfüllt. Natürlich konnte mich nicht jedes Märchen packen, ist aber nicht weiter schlimm.

Die Geschichten, die sehr viel mit optischen Eindrücken oder Sagen gespielt haben, konnten mich am meisten begeistern. Dazu kommen noch Wesen wie z. B. Nymphen oder Feen, welche ich sehr gerne mag/mochte.

Ich könnte auch an dieser Stelle noch viel mehr von den Märchen schwärmen, aber da diese recht kurz sind, und somit jeder Anschnitt einen herben Spoiler beinhalten würde, halte ich mich zurück.

Wenn ihr Märchen liebt, oder Sagen spannend findet, oder die anderen Anthologie bereits kennt, holt euch das Buch.

Habt ihr diese oder andere Märchen Anthologien bereits gelesen? Kennt ihr andere Geschichtssammlungen, die einen Blick wert sind? Habt ihr ein Lieblingsmärchen?


Folgende Märchen haben mir am besten gefallen:

Corinna Götte >> Schwanenprinz <<

Kathrin Solberg >> Der bittere Kern <<

Nina Blazon >> Menschenkleid <<

Tanjan Voosen >> Die Irrlichter sind in der Stadt <<

Daeny Levi >> Der Wunsch des Prinzen <<

Kai Spellmaier >> Siebenrauh <<

Christian Handel >> Ein Mantel aus Rabenfedern <<

Regina Meissner >> Der Schrecken des Waldes <<

Lisa Pohlers >> Wie Schnee zu küssen <<


Buchcover

VerlagDrachenmond Verlag
AutorinHrsg. Christian Handel und viele weitere Autor:innen
Erscheinungsjahr2022
GenreMärchenanthologie
Seiten340
Du möchtest das Buch kaufen? Bei Tyrolia bestellen

Diese Anthologien sind bereits beim Verlag erschienen

Hinter Dornenhecken und Zauberspiegeln

In Hexenwäldern und Feentürmen

Von Fuchsgeistern und Wunderlampen

Durch Eiswüsten und Flammenmeere

Von Flusshexen und Meerjungfrauen

Teile den Beitrag mit deinen Freunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.