[Rezension] Andri Snær Magnason „LoveStar“

„Dieser Beitrag enthält Werbelinks“

Dem geniale Wissenschaftler LoveStar ist es gelungen, die Menschheit von verkabelten technischen Geräten zu befreien: Mittels entschlüsselter Vogelwellen können diese nun allein per Gedankenkraft gesteuert werden. Dass LoveStar so auch Zugriff auf das Bewusstsein der Menschen erhält, ist ein willkommener Nebeneffekt – Werbung wird zielgerichtet ins Denken der Konsumenten eingepflanzt, Träume werden ausgelesen, und jeder Mensch bekommt seinen perfekten Liebespartner zugerechnet. Doch nicht alle sind glücklich mit dieser schönen neuen Welt. Indrioi und Sigridur, die einander gefunden haben und nun >> auseinander << gerechnet werden, setzen beim Kampf um ihre Liebe alles aufs Spiel und entfesseln damit einen aberwitzigen Showdown.



Fazit

Schluss mit der Suche nach dem perfekten Partner. Schwuppdiwupp ist dieser berechnet.

Du möchtest über die neueste Werbung und den letzten Schrei informiert sein? Kein Problem, ein durch Wellen beeinflusster Mitmensch schreit dir die wichtigsten Infos in dein Ohr.

Du bist dir nicht sicher ob dir dein Outfit steht? Auch das wird dir sehr dezent und leise mit einem “DU SIEHST HEUTE GUT AUS” mitgeteilt.

Du kannst dir Infos in dein Auge projizieren lassen. Egal welche Inhalte. Ob du dabei von außen als leicht debil wahrgenommen wirst wenn dein Blick dabei in die Leere schweift? In dieser neuen Zukunft ist das normal, daher kann es dir egal sein. 

LoveStar (so heißt auch der Erfinder dieser neuen Zukunft) hat noch viel mehr Pläne den Menschen das Leben zu “erleichtern” (Geschmackssache wie man es auffasst).

Auch dein Begräbnis hat der gute Mann modernisiert. Dein Körper verrottet nicht mehr unter der Erde, oder wird in einem Ofen verbrannt. Er wird einfach im Rahmen einer großen Show in den Himmel geschossen und erzeugt je nach Kleidung wunderschöne Farben. Ist das nicht toll? (Wtf?)

Glücklicherweise dreht sich die Handlung nicht nur um Lovestar, sondern einem jungen Paar das in dem Glauben lebt sich gefunden zu haben, und keine Berechnung nötig ist. Das System, dass den perfekten Partner berechnet und die Menschen dahinter nehmen ein “Nein” nicht einfach so hin. So kommt es wie es kommen muss.

Den Beiden wird das Leben zur Hölle gemacht. Alle Vorzüge als handfreier Bürger werden nach und nach abgedreht. Doch sie bleiben stark. Bis zum Ende, das in einem großen Knall endet.

Wenn ich bei dem zähen Anfang, dem sehr gewöhnungsbedürftigen und leicht holprigen Erzählstil beide Augen zudrücke ist es ein solides Buch mit einem spannenden Thema, welches man mit einem Augenzwinkern betrachten und nicht allzu ernst nehmen sollte.

Für Fans von Handlungen die nah an unserer Gegenwart und leicht überspitzt dargestellt werden einen Blick wert. Die Liebesgeschichte wurde am Anfang ordentlich in die Gänge gebracht, gegen Ende flachte das Ganze ab. Gut, andere Dinge waren wichtiger. Von daher. Trotz aller Kritik ein sehr unterhaltsames Buch mit einem spannenden Thema.


VerlagAutorBezeichnungSeitenErscheinungsjahrLink zur Buchhandlung
Eichborn Verlag Andri Snær Magnason Science-Fiction 3042020Bei Tyrolia bestellen

Infos zum Autor

Andri Snær Magnason geboren 1973, ist Autor, Regisseur, Umweltaktivist, viel gefragter Zukunftsvisionär, war Kandidat für das isländische Präsidentenschaftsamt und erhielt u. a. den mit 75.000 Euro dotierten KAIROS-Preis für herausragende Persönlichkeiten.

Sein Roman LoveStar aus dem Jahr 2002 wurde mit dem Preis der isländischen Buchhändler sowie 2006 mit dem Prix d´Imaginaire ausgezeichnet und erhielt eine besondere Erwähnung beim Philip K. Dick Award 2012.


Infos zur Übersetzerin

Tina Flecken, geboren 1968 in Köln, studierte Skandinavistik, Anglistik und Germanistik in Köln und Reykjavik.

Nach mehrjähriger Tätigkeit als Verlagslektorin übersetzt sie Prosa und Lyrik aus dem Isländischen u. a. Yrsa Siguroardottir, Sjon und Kristin Steinsdottir.

3 Kommentare

  • Hm, klingt eigentlich ganz interessant als Gedankenspiel. Isländer sind ja auch meistens irgendwie schräg, oder?

    • Irgendwie schon. 😉 Das Gedankenspiel könnte man sogar so auf unsere Zukunft übertragen. Menschen über Vernetzung, dennoch kaufen sie Geräte die mit dem Internet verbunden sind. 😀

      • Ja, ich mag solche Geschichten, die einen zum Nachdenken über das eigene Verhalten bringen! 🙂

Jetzt ist deine Meinung gefragt. :)