Alex J. Nitrak „YO“ [Kurz Rezension]

Der Klappentext


Mein Fazit

Kennt ihr das auch? Ihr habt ein Buch beendet das euch während dem Lesen mit Gefühlen jeglicher Intensität durchflutet hat, und ihr diese Welt (oder Umgebung) mit ihren physikalischen Gesetzen, ihren Einwohnern, ihren Wäldern, Flüssen, Felsen, Meere, usw so detailliert wie nie zuvor vor Augen habt. 

So erging es mir mit diesem wunderschönen Buch hier.

Am Anfang von Yosephinès Reise scheint die Handlung eine allzu bekannte Route einzuschlagen. Ein Mädchen fällt durch Zufall in eine fremde Welt, hat eine bestimmte Gabe und kommt zufällig zum richtigen Zeitpunkt, und muss diese fremde, ihr vollkommen unbekannte, Welt retten. So ganz nebenbei verliebt sie sich in einen natürlich heißen Typen. Am Ende leben sie glücklich und zufrieden bis an ihr Lebensende. Es könnte so sein. Ist es aber nicht. Was mich sehr gefreut hat.

Die Autorin lenkt mit ihrem flotten und doch sehr detaillierten Schreibstil sehr schnell von diesem Gedanken ab, und entführt den Leser in eine Welt die man so noch nie gelesen oder gesehen hat. Es ist unglaublich wie viele Infos in so kurzer Zeit auf einen zufliegen. Natürlich ohne von der Handlung abzulenken, die einen schnell in den Bann zieht.

Yo ist auch keine strahlende Heldin, sondern ein ganz normales Menschenmädchen das mit der neuen Situation erstmal zurecht kommen muss. Ihr fällt kaum etwas einfach so in den Schoß, vieles muss sie sich hart erarbeiten. Stets mit dabei ist ihre kleine Begleiterin namens Stuna. 

Das Ende hat es in sich und kam unerwartet. So flogen die Seiten nur noch schneller dahin.

Dieses Buch hab ich zusammen mit der lieben Tamara gelesen. Ihre Meinung zu diesem Schatz findet ihr auf ihrem Account.


VerlagGegenstromschwimmer Verlag
AutorAlex J. Nitrak
GenreFantasy
Seitenanzahl543
Erscheinungsjahr2020

Jetzt ist deine Meinung gefragt. :)